À l’attention de nos lecteurs

Le tome 80 (2009) de l’Année Philologique paraîtra bientôt dans ses deux versions, papier et électronique. Pour vous faire patienter, mais aussi pour mieux vous faire connaître la situation actuelle et les enjeux futurs de notre bibliographie, voici d’ores et déjà l’avant-propos du tome 80. Nous vous invitons à le lire et à le diffuser, si les propos que nous y tenons ont votre approbation. Nous reviendrons vers vous à la rentrée, une fois le tome paru, afin de solliciter votre soutien de façon plus concrète.

Nous vous remercions de votre fidélité et vous souhaitons de bonnes vacances.

L’équipe éditoriale de l’Année Philologique.

Lire l'avant-propos du tome 80

Was ist die Année philologique?

Die Année philologique wurde im Jahre 1926 in Paris von Jules Marouzeau gegründet und gilt seit vielen Jahren als ein unentbehrliches Arbeitsmittel für Wissenschaftler und Universitätsangehörige, an die sie sich in erster Linie richtet. Sie ist eine Spezialbibliographie, deren Leitung bei der Forschungseinheit L’Année philologique des Centre Jean Pépin (UPR 76), einem Forschungsunternehmen des Centre national de la recherche scientifique, liegt. Ihre Aufgabe ist es, jedes Jahr die wissenschaftlichen Arbeiten zu verzeichnen, die sich mit allen Aspekten der griechischen und römischen Zivilisation befassen (Autoren und Texte; Literatur; Sprachwissenschaft ; politische Geschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte; Mentalität und Alltagsleben; Religion; Kultur und Kunstgeschichte; Recht; Philosophie; Wissenschaft und Technik; Geschichte der Altertumswissenschaften). Dabei haben die sogenannten historische Hilfswissenschaften (Archäologie, Epigraphik, Numismatik, Papyrologie, Paläographie) einen wichtigen Platz inne. Der Anzeige von Monographien folgen gegebenenfalls Rezensionen ; im Bereich der Zeitschriften und Sammelbandartikel ist jeder Eintrag mit einem Resümee auf Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch oder Italienisch versehen. Die Année philologique ist international, sowohl im Hinblick auf die Herkunft der verschiedenen Veröffentlichungen als auch im Hinblick auf die Vielfalt der Länder, in welchen die Zweigstellen ihren Sitz haben (Deutschland, Spanien, USA, Frankreich, Italien, Schweiz). Jedes Jahr wird der Inhalt in die Online-Datenbank L’Année philologique sur Internet integriert, die eine Suche mittels zahlreicher Kriterien in der ganzen Sammlung ermöglicht.

Im Laufe ihrer Geschichte ist die Année philologique von der Académie des inscriptions et belles-lettres dreimal mit dem Brunet-Preis für wissenschaftliche Bibliographie ausgezeichnet worden. Ausserdem bekam 1988 ihre ehemalige Direktorin, Juliette Ernst, die Silbermedaille des CNRS.

Die Année philologique wird von der Société internationale de bibliographie classique (SIBC) herausgegeben und vom Verlag Les Belles Lettres vertrieben.

  • Français
  • English
  • Deutsch
  • Español
  • Italiano